COOKIES // Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zustimmen

"Anfangs war ich ein strenger Chef"

Achim/Bremen, 1. Januar 2017 – Im Architekturbüro Gruppe GME verabschiedet sich Gesellschafter Axel Diederichs nach 36 Jahren in den Ruhestand.

  • Dipl.-Ing. Axel Diederichs, Gesellschafter bei der Gruppe GME, geht zum 1. Januar 2017 in den Ruhestand.

"Anfangs war ich ein strenger Chef"

<  |  >

01 - 00

Achim/Bremen, 1. Januar 2017 - Er war der erste, der als "Eigengewächs" für die Unternehmensnachfolge herangezogen wurde: Diplom-Ingenieur Axel Diederichs startete vor 36 Jahren bei der Gruppe GME Architekten BDA zunächst als angestellter Architekt. Dann wurde er leitender Architekt mit Gewinnbeteiligung und schließlich Gesellschafter des Architekturbüros mit Sitz in Achim und Bremen. Ein Modell, dass sich seitdem bewährt hat und jetzt erneut greifen könnte: Zum 1. Januar 2017 verlässt der 64-Jährige als Mitinhaber das Führungsteam. Damit steigt die Chance, dass einer der leitenden Architekten bei der Gruppe GME als neuer Gesellschafter in die Spitze aufrückt.

"Weil die Unternehmensnachfolge damals mit mir so gut funktioniert hat, wählen wir seitdem unsere Nachfolge intern aus", erläutert Diederichs. So seien nach ihm bereits zwei weitere einst leitende Architekten aus der Gruppe heraus als Mitinhaber der Gesellschaft für bürgerlichen Rechts berufen worden – das aktuelle Führungsteam der Gruppe GME besteht aus vier Partnern. "Eine unserer Stärken liegt in unserem langjährigen Mitarbeiterstamm. Über das beständige miteinander Arbeiten lernen wir die Kompetenzen eines jeden Einzelnen sehr gut kennen", beschreibt Diederichs. Ob unter ihnen auch eine potentielle Gesellschafterin oder ein potentieller Gesellschafter mit betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten stecke, ergebe sich für beide Seiten erst mit der Zeit. "Mitinhaberin oder Mitinhaber eines Architektenteams zu werden, muss man wollen und sich auch zutrauen", weiß Diederichs.

Ungeahnte Erfolgsgeschichte
Seine Karriere bei der Gruppe GME beschreibt Diederichs als ungeahnte Erfolgsgeschichte: "Weil es mir Spaß machte, eigenverantwortlich arbeiten zu können, habe ich mich hier damals als junger Architekt richtig in die Arbeit reingekniet. Dass ich eines Tages auch Gesellschafter dieses Büros sein könnte, daran habe ich zu der Zeit überhaupt nicht gedacht", erinnert er sich. Als nach zwölf Jahren diese Rolle an ihn herangetragen wurde, musste er sich damit erst einmal anfreunden. „Anfangs war ich ein strenger Chef. Im Laufe der Zeit habe ich aber erkannt, dass ich damit nicht weiterkomme“, resümiert er. Eine weitere Herausforderung sei für ihn gewesen, dass er als Architekt sowieso und als Firmenpartner noch mal mehr das mangelfreie Werk schulde. „Als Mitinhaber musste ich auch sehr viel Rechtswissen haben und im Gespräch mit Bauherren ein guter Kommunikator, Diplomat sowie auch ein bisschen Psychologe sein“, sagt er. 

Was die Gruppe GME ausmacht
Hatten die ursprünglichen Gesellschafter noch ein reines Arbeitsverhältnis zueinander, pflegt das derzeit Leitungsteam auch ein persönliches Miteinander. Diederichs: „Die Unterschiedlichkeit und Vielfältigkeit unter uns Partnern ist eine weitere Stärke von uns. Klare inhaltliche Grenzen machen die gute Zusammenarbeit zwischen uns möglich.“ Den Vorteil gegenüber einem jungen Architekturbüro sehe er in der Kontinuität und Erfahrung des Büros über Jahrzehnte: „Die meisten unserer Mitarbeitenden sind seit vielen Jahren bei uns. Manche von ihnen gingen weg und kamen wieder.“ Die Baukonjunktur sei in den Jahren rauf und runter gegangen, doch die Gruppe GME habe sich souverän in der Szene behaupten können. Auch in einer Größe, die es nicht so oft in Bremen gebe. „Unsere Stärken liegen zum einen in der Freiheit und Verantwortung, die jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter bei uns genießt. Und zum anderen in der Qualität unserer Arbeit, und dass wir von Anfang an Preise veranschlagen, die wir auch einhalten können.“ Die strikte Kontrolle der Projekte setze dies voraus.

Freude am Entwerfen von Räumen und Details
Diederichs Schwerpunkte bei der Gruppe GME sind Ferien- und Gewerbeimmobilien sowie Mehrfamilienwohnhäuser. Seinen Baustil beschreibt er selbst als klar und sachlich, eher Bauhaus orientiert und mit klassischen Architekturlinien. Inspiriert sei er von Anfang an durch die Bauten von Frank Lloyd Wright, Le Corbusier und Ludwig Mies van der Rohe. Diederichs: "Im Laufe der Jahre entwickelte ich ein besonderes Händchen für das Entwerfen von Grundrissen und Räumlichkeiten, für Detailarbeit und Baudurchführung. Alles Dinge, die man im Außen nicht so sieht." Bis heute sei er nicht der Fassadenentwerfer. Die restaurierte Außenseite des ehemaligen amerikanischen Konsulats am Präsident-Kennedy-Platz in Bremen, für das Diederichs unter anderem eine Sonnenschutzanlage neu entwickelte und dafür insgesamt eine Anerkennung für den Denkmalschutz erhielt, belegt, dass er es dennoch kann. Weitere von ihm entworfene oder restaurierte Bauten stehen in Cuxhaven, Rostock, Stralsund und Duisburg sowie im europäischen Ausland.

Resümee
Dürfte er alles noch einmal von vorne machen, dann würde Axel Diederichs in jungen Jahren wohl noch mal öfter das Büro wechseln, noch mal andere Seiten kennenlernen wollen. Jungen Architekten empfiehlt er, grundsätzlich alles zu hinterfragen, auch wenn es der eigene Chef ist, der alles vorgibt.

Wenn Axel Diederichs Anfang 2017 aus der Gruppe GME ausscheidet, begleitet er noch zwei bis drei Jahre das eine oder andere Bauprojekt freiberuflich für die Gruppe GME zu Ende. Weiterhin wird er sein Know-how der Gruppe GME freiberuflich zur Verfügung stellen. Einen Nachfolger für ihn gibt es derzeit noch nicht. Das Gesellschafterteam der Gruppe GME wird für den Übergang zunächst zu dritt weiter agieren und schauen, wer früher oder später als Partnerin oder Partner aus den eigenen Reihen nachrückt.

Über den Architekten
Diplom-Ingenieur Axel Diederichs, geboren 1952 in Obershagen, studierte von 1975 bis 1978 an der Bremer Hochschule für Technik Architektur. Anschließend arbeitete er drei Jahre als Architekt beim Bremer Architekturbüro Glade & Partner. 1981 wechselte er ins Architekturbüro der Gruppe GME in Achim. Hier war er zunächst 13 Jahre als Architekt tätig. 1994 wurde er schließlich Mitinhaber der Gruppe GME, bei der er 23 Jahre in der Geschäftsleitung aktiv war.

Über die Gruppe GME
Die Gruppe GME Architekten BDA ist zusammen mit GME Design ein Team von 40 Architekten, Bauzeichnern, Innenarchitekten und Designern mit Sitz in Bremen und Achim. Seit Bürogründung 1971 bearbeitet das Team Projekte im Auftrag von Unternehmen, Instituten und privaten Bauherren. Schwerpunkte des Büros sind der Bau und die Sanierung von Kindergärten und Schulen, der Bau von Büro-, Verwaltungs- und Hotelgebäuden sowie der Bau von Einfamilienhäusern und Quartieren. Das Büro erbringt alle Leistungsphasen gemäß der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure sowie auf Wunsch auch sämtliche Planungsleistungen als Generalplaner. Ergänzt wird das Leistungsbild durch die Tätigkeitsfelder Projektentwicklung und Projektmanagement. Mehr Informationen gibt es unter: www.gruppe-gme.de.

Bildunterzeile:
Dipl.-Ing. Axel Diederichs, Mitinhaber der Gruppe GME, geht Anfang 2017 in den Ruhestand.

Foto | Fotograf: Winfried Schmitz | Copyright: Gruppe GME

Kontakt
Imke Engelbrecht | Unternehmenskommunikation | Gruppe GME Architekten BDA Müller • Diederichs • Keil • Buck | Paulsbergstraße 11 | 28832 Achim | T  04202 91 65 -39 | M 0170 271 73 69 | imke.engelbrecht@gruppe-gme.de | www.gruppe-gme.de

 

 

Zurück zur Übersicht